30 Studenten zu Besuch bei Teutemacher Glas

Das Bild zeigt die Studentengruppe vor einem kleinen Glaslager

Bericht von Till Meyer (Azubi 2. Ausbildungsjahr)

Um einen Einblick in die vielseitige und sehr interessante Welt des Glases zu erlangen, besuchten 30 Studenten der FHM Bielefeld die Firma Teutemacher Glas GmbH in Warendorf. Zu Beginn des Rundgangs wurden die Besucher in drei Gruppen aufgeteilt, um getrennt durch das Unternehmen geführt zu werden. Bei dieser Führung bekamen die Gruppen den Zuschnitt des Glases sowie die unterschiedlichen Produktionswege der Scheiben zu sehen. Bei der Herstellung des Isolierglases lernten die Studenten die vollautomatische Produktionslinie kennen, die sich vom Zuschnitt bis hin zur fertig zusammengebauten Isolierglasscheibe erschließt. Im Zuschnitt sorgt eine neue Investition dafür, dass die einzelnen Scheiben automatisch in die Produktion gefahren werden. Besonders der Vorteil, die Scheiben nicht mehr per Hand auf einem Wagen vom Zuschnitt in die Produktionslinie fahren zu müssen, wurde von den Studenten als positive und profitable Steigerung bewertet.

Darüber hinaus sahen die jungen Leute die Schleiferei, die Sandstrahlung und die Kleberei, wo Glasscheiben und Spiegel geschliffen, poliert gebohrt, verziert und dann beispielsweise zu Vitrinen verklebt werden. Der ESG-Ofen, die zweite Neuerwerbung der Firma, stellt Einscheibensicherheitsglas her, das sich durch die höhere mechanische und thermische Beständigkeit im Vergleich zu normalem Flachglas auszeichnet.

 Nach der Betriebsführung hielt Thomas Pinnekamp, der in vierter Generation die Geschäfte der Teutemacher Glas GmbH führt, eine abschließende Präsentation für die Studenten. Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf dem eigenen Werdegang Pinnekamps, wie auch auf vielen interessanten Projekten der Schwesterfirmen Teutemacher Glastechnik GmbH und Mebatec Metallbautechnik GmbH & Co. KG.

Am Ende der Veranstaltung richtete die Dozentin der FHM Bielefeld noch ein paar lobende Worte an den Veranstalter, der sich über diese sehr freute und eine baldige Wiederholung für nachfolgende Kurse vorschlug.

Warendorf, den 23.10.2014